Antonia Witt
/


 Journalistin, Moderatorin und Autorin 


Als freie Journalistin bin ich deutschlandweit tätig, vor allem jedoch im Raum Berlin.
Gerne realisiere ich mit Ihnen zusammen Ihr nächstes Projekt.


Referenzen

Interview mit Hans-Christian Ströbele, Politiker von Bündnis 90/ Die Grünen (2018)
Ausgehend von den Erkenntnissen der Snowden-Enthüllungen stellt sich die Frage, welche Möglichkeiten der Mensch in 
Bezug auf Individualität und Privatsphäre angesichts der fortschreitenden Überwachung im 21. Jahrhundert überhaupt hat. 
Wie mächtig ist die Politik in diesem Punkt? Was genau kann jeder Einzelne tun und ist Demokratie noch ein Garant für den 
Schutz der Würde des Menschen?











Veröffentlichungen:

Podcast Technische Aufklärung
FRIEDA - Das Magazin

Quelle: YouTube, Straight Forward TV


Interview mit Susanne Koelbl, Auslands-Reporterin des SPIEGEL (2018)
„Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. 
Eine Zensur findet nicht statt.“ (Art.5, Grundgesetz)

Meinungsfreiheit ist ein Menschenrecht und Pressefreiheit Grundlage für Journalistinnen und Journalisten weltweit. 
Der Rangliste von Reporter ohne Grenze e.V. zufolge steht Deutschland 2018 auf Platz 15. Jüngste Entwicklungen 
mit Blick auf die Pressefreiheit in Deutschland stimmen jedoch nachdenklich und es stellt sich die Frage, wie es um 
die Pressefreiheit hierzulande steht. Es geht um Überwachung, journalistische Grundlagen und Tipps für Nachwuchs-
journalistinnen und journalisten.









Veröffentlichung:
M - Menschen Machen Medien (ver.di)

Foto: Susanne Koelbl 


Internationaler Kongress für alternative Heilmethoden, Spirit of Health Kongress (2018) 
Um das gesamte Spektrum von Behandlungsmethoden im Gesundheitsbereich abbilden zu können, seien Kongresse 
über alternative Heilmethoden für die öffentliche Diskussion ein wesentlicher Bestandteil. Was macht ein gesundes 
Leben aus und vor allem, wie lässt es sich aus ganzheitlicher Sicht definieren? Der Spirit of Health Kongress vom 
03. und 04. März 2018 in Berlin lieferte hierzu einige Denkanstöße.

 








Hier geht`s zum Artikel

Veröffentlichung:
FLIEGE / Lebens|t|räume Magazin, Ausgabe April 2018



Interview: „Die Diamanten von Saudi-Arabien" (2019)

Saudi-Arabien ist ein Land großer Widersprüchlichkeit, ein Land im Aufbruch. Im Zuge der Agenda 2030, einem
Transformationsprogramm für Gesellschaft und Wirtschaft, soll unter anderem die Abhängigkeit von dem Rohstoff 
Öl verringert werden. Saudische Frauen dürfen seit Mitte 2018 Autofahren, künftig auch verreise und dennoch gilt
weiterhin das Vormundschaftsgesetz, welches die Frauen in ihrer Freiheit einschränkt. Was für ein Frauenbild
existiert heute in einer Gesellschaft, hoch technologisiert und gleichzeitig ultrakonservativ? Wie wirkt sich das Tragen
des Ganzkörperschleiers, der Abaja, in der Öffentlichkeit emotional auf die Frauen aus? Worüber definieren sich
saudische Frauen, alleine über die Heirat und die gesellschaftliche Stellung ihres Mannes, und wie zeigen sie ihre 
Schönheit? Tragen Geschäftsfrauen während eines Businessgesprächs mit einem Mann Nikab, den sogenannten
Gesichtsschleier?

Ein Interview mit Susanne Koelbl, Auslandskorrespondentin des SPIEGEL











Veröffentlichung:

Tageszeitung Neues Deutschland

Foto: Susanne Koelbl


Interview: Faszination Stoff" (2019)

Die fragwürdigen Umstände, unter denen ein Großteil unserer Kleidung oftmals in anderen Ländern produziert wird, 
sind uns weitestgehend bekannt.
Ist es nicht brisant, dass trotz des Wissens um die risikoreichen und meist negativen 
Konsequenzen für Mensch und Umwelt entlang der gesamten Textilproduktionskette der sogenannten Billigkarawane 
zum Beispiel in Indien, sich die eigene Konsumentscheidung häufig weiterhin ausschließlich an dem möglichst niedrigen 
Preis eines Kleidungsstücks orientiert? Wollen wir wirklich mehr erfahren über die Entstehungsweisen der Stoffe, die wir
täglich auf unsere Haut tragen? Welche Haltung haben wir zu uns selbst und unserer Kleidung und was ist uns wirklich 
wichtig dabei: Preis, Optik, Qualität, Tragbarkeit, modischer Trend oder Fairness? Ist es wirklich noch zeitgemäß und 
authentisch, sich einer gesellschaftlichen Mode anzupassen, die auf der Ausbeutung von Ressourcen beruht? Wie ernst 
nehmen wir diese Thematik, unsere Rolle dabei und die Würde anderer Menschen?

Im Gespräch mit Enrico Rima, einem der Gründer von Lebenskleidung, einem Stoffgroßhändler für Bio-Stoffe (GOTS) aus Berlin.










Veröffentlichung:

YOGANA.World

Foto: Antonia Witt



Vorschau: Portraits im Auftrag des Deutschen Historischen Museums in Berlin (voraus. 2020)

Zuletzt wurde im Jahr 2015 deutlich, dass Flucht und Migration in Deutschland eine wichtige Rolle spielen, Menschen 
verschiedenster Nationalitäten leben hier heute zusammen. Welche Beweggründe waren es, die die Menschen bewegten, 
ihre Heimat zu verlassen, um nach Deutschland zu kommen? Welche Geschichten, Träume und Vorstellungen vom Leben
in einem europäischen Land haben sie? Wo stehen die geflüchteten Menschen heute und welches ihrer Ziele hat sich 
bereits erfüllt.

Mehr als 20 filmische Portraits über Stolz und Angst, über Hoffnung und Verzweiflung und die Frage nach Freiheit, 
Frieden und Menschlichkeit.

Eine Kooperation des Poetry Project e.V. und der Bundesstiftung Flucht, Vertreibung und Versöhnung, 
im Auftrag des Deutschen Historischen Museums, Berlin.


Interview
: Antonia Witt
Kamera: Vitali Kirsch